So bekämpfst du deine Allergie!

Die Nase juckt und die Augen tränen: womöglich bist du sehr anfällig für eine Allergie oder leidest sogar unter einer. Wie du dich dennoch schützen kannst, erfährst du anhand nachfolgender Tipps!

Achtung Pollenalarm!

Die Sonne scheint und eigentlich möchte man eine Runde durch den Park drehen. Doch für viele bedeutet dies: Pollenalarm! Leider wissen viele Menschen nicht, dass sich Allergene nicht nur über die Schleimhäute, also durch Nase, Augen und Mund, sondern auch durch die Haarfollikel ihren Weg in den Körperkreislauf bahnen. Aber auch unsere Haut ist betroffen: normalerweise schützt sie uns von schädlichen Umwelteinflüssen, doch über die Wintermonate wird sie durch die lang anhaltende Kälte und Heizungsluft ausgetrocknet. Somit schützt sie uns nicht mehr optimal vor äußeren Einflüssen und trocknet aus. Das bedeutet puren Stress für die Haut. Um die Haut optimal zu pflegen verwendet man am Besten natürliche Kosmetik ohne Konservierungs-, Farb- und/oder Duftstoffen.

Wie entsteht eine Allergie?

Eine Allergie entsteht durch Abwehrreaktionen des Körpers. Dabei reagiert das Immunsystem auf bestimmte, eigentlich unbedenkliche und harmlose, Stoffe gereizt. Wird der Körper diesen Stoffen für längere Zeit und wiederkehrend ausgesetzt, kann es zu einer chronischen Entzündung kommen. Wie du dich und deinen Körper vor einer lästigen Allergie schützen kannst, erfährst du jetzt!

Wie kann man sich vor Allergien schützen oder diesen vorbeugen?

1. Tipp: Kleidung raus!

Deine getragene Kleidung legst du neben deinem Schlafplatz ab? Solltest du ab sofort nicht mehr machen, denn Pollen und Allergene heften sich an die Stofffasern und sorgen bei dir für ein unangenehmes Kratzen in Augen und Nase. Lüfte deine getragene Kleidung über Nacht in einem separaten Raum oder auf dem Balkon aus. Getragene Klamotten haben neben deinem Bett nichts zu suchen!

2. Tipp: Bettwäsche oft genug wechseln!

Nicht nur in der Kleidung, sondern auch auf Decken- und Kissenbezügen sammeln sich Pollen. Je häufiger du die Bettwäsche wechselst desto besser. Außerdem: auch auf den Kissen und Decken selbst befinden sich Allergene – ab damit in die Waschmaschine!

3. Tipp: Haare waschen!

Wasche deine Haare nicht morgens, sondern abends! So spülst du alle Pollen mit nur einer Wäsche heraus und schläfst unbeschwerter.

4. Tipp: Lüften!

Frische Luft ist wichtig! Du solltest aber beachten, dass die Pollenkonzentration auf dem Land anders ist als in der Stadt. Am Land ist die Konzentration der Pollen morgens hoch, in der Stadt ist diese am Abend hoch. Lüften solltest du deswegen am Land nach 19 Uhr und in der Stadt vor 8 Uhr früh.

5. Tipp: Eincremen!

Regelmäßiges Eincremen stärkt die Haut und beugt in gewisser Weise einer Allergie vor. Durch das Eincremen gelangen weniger Pollen und Allergene über die Haut in die Atemwege.

6. Pollen-App!

Mittlerweile gibt es schon quasi für alles eine App, auch für die Pollenbelastung. Die meisten davon sind gratis im App- oder Google Play-Store erhältlich und zeigen dir für jeden Tag mit welcher Pollenbelastung du rechnen musst.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.