Beim Sport verliert der Körper durch das Schwitzen wichtige Nährstoffe. Mit ISO-Drinks füllst du die leeren Speicher wieder auf!

Für was wird ein ISO-Drink eingenommen?

Ein isotonisches Getränk hat die selbe Anzahl an osmotisch wirksamen Teilchen wie das Blut und kann deswegen schnell vom Körper aufgenommen werden ohne den Magen zu belasten. Ein ISO-Drink ist an reich an Vitaminen und Mineralstoffen um den Körper während und nach sportlicher Betätigung zu unterstützen.
Nach dem Sport solltest du auf ISO-Drinks zurückgreifen, am Besten ohne Kohlensäure, um den Magen zu schonen. Softdrinks, Limonade oder unverdünnte Fruchtsäfte solltest du weitgehend außen vor lassen, da diese viel zu viel Zucker enthalten. Softdrinks und Limonaden sind stärker konzentriert als das menschliche Blut und benötigen, bevor sie der Körper über die Darmschleimhaut aufnehmen kann, Wasser zum Verdünnen.

Durch Schweiß verliert der Körper wichtige Mineralstoffe (Elektrolyte) und Vitamine. Daher ist es für Sportler sehr wichtig, während dem Training bzw. Wettkampf, den Körper ausreichend mit Nährstoffen zu versorgen, um einen Leistungsabfall und Muskelkrämpfe zu vermeiden.

Der richtige ISO-Drink

Viele Sportgetränke, vor allem jene die Saccharose enthalten, führen bei körperlicher Belastung oft zu Sodbrennen, Übelkeit oder gar zum Erbrechen. Dieser Bestandteil sollte deswegen nicht in deinem ISO-Drink zu finden sein.

BCAA

Ein Zusatz von BCAAs in isotonischen Getränken durchaus sinnvoll und bietet Sportlern eine optimale Versorgung mit Mineralstoffen und Vitaminen. Medizinische Studien belegen, dass die Einnahme von BCAAs die Proteinsynthese nach dem Sport verbessert und schafft in der Regenerationsphase die optimalen Voraussetzungen für eine muskuläre Superkompensation. Idealerweise enthält ein isotonisches Getränk BCAAs sowie Magnesium, Kalzium, Eisen, Zink und Natrium.

Maltodextrin

Maltodextrin findet im Ausdauersport gerne Anwendung, da es im Vergleich zu anderen Kohlenhydraten besonders wertvoll ist. Maltodextrin wird langsamer resorbiert als andere Kohlenhydrate und lässt den Blutzuckerspiegel weniger stark ansteigen als beispielsweise Dextrose. Es wird nur genau so viel Insulin ausgeschüttet wie tatsächlich benötigt wird.

Dextrose füllt die Glykogen Speicher

Auf Dextrose sollte, aufgrund des erhöhten Insulinausstoßes, nicht verzichtet werden. Viele Sportler befürchten durch Dextrose zu viele Kalorien zu sich zu nehmen. Der Körper nutzt diese Kalorien allerdings nur als Brennstoff für die Muskeln nach dem Sport.

Wer Dextrose als Zusatz nutzt, sorgt für eine starke Insulinausschüttung. Diese Insulinausschüttung ist genau das, was man nach dem Training wünscht, da sie eine chemische Reaktion im Gehirn auslöst. Ein Trigger sorgt dafür, dass die Nährstoffe vom Körper anders als sonst aufgenommen werden. Die aufgenommenen Nährstoffe, wie zum Beispiel Kohlenhydrate, werden direkt an die Muskulatur weitergeleitet. Das ist essenziell um die Muskulatur in einen Status zu versetzen, in dem der Regenerations- und Aufbauprozess schnell beginnen kann.

Wann macht ein ISO-Drink Sinn?

Elektrolytgetränke sind vor allem bei und nach sehr langen Ausdauerbelastungen sinnvoll. Bei kürzeren Einheiten im Fitnessstudio sind diese allerdings nicht zwingend notwendig. Bei kürzeren Ausdauereinheiten von bis zu einer Stunde (Fußball, Tennis, etc.) empfiehlt es sich den ISO-Drink schon davor zu trinken und während des Sports den Flüssigkeitsverlust mit Wasser in Form von kleineren Schlücken (bis zu 400ml) auszugleichen. Bei längeren Belastungen, zum Beispiel beim Halbmarathon/Marathon, Intervalltrainings oder bei Hitze ist der Einsatz von isotonischen Getränken jedenfalls zu empfehlen.

Im Sommer eignen sich ISO-Drinks hervorragend um den Durst zu löschen und den Vitaminhaushalt des Körpers auszugleichen. Außerdem sind sie, im Vergleich zu Softdrinks, kalorienarm und enthalten stattdessen wichtige Nährstoffe.

Isotonische Getränke gegen Kater

Nach einem übermäßigem Genuss von alkoholischen Getränken blüht meistens ein Kater am nächsten Morgen. Der Körper verliert hierbei nicht nur Wasser sondern auch Natrium, Kalium, Magnesium und wichtige Vitamine. Genau diese Inhaltsstoffe enthalten ISO-Drinks. Um den ohnehin überreizten Magen noch nicht mehr zu beanspruchen trinkst du deinen ISO-Drink mit Wasser ohne Kohlensäure.

Isotonische Getränke bei niedrigem Blutdruck

Vor allem in der Sommerhitze kämpfen sehr viele Menschen mit Angeschlagenheit, Schwindel oder Kreislaufproblemen. Durch den Schweiß verliert der Körper wichtige Mineralien und Salze, die durch ISO-Drinks ausgeglichen werden können. Hat der Körper zu wenig Salz kann es zu Verdauungsbeschwerden und Durchfall kommen. Haben du schon einmal Kokoswasser bei einem zu niedrigen Blutdruck probiert? Nein? Solltest du auf jeden Fall! Kokoswasser ist ein natürliches Hilfsmittel zur Regulation des BlutdrucksKokoswasser ist kein Blutdrucksenker oder -erhöher sondern hat eine regulierende Wirkung. Immer wenn sich der Blutdruck nicht im Optimalbereich befindet, hilft Kokoswasser den Blutdruck auf ein optimales Niveau zu bringen.

Isotonische Getränke für Senioren

Bei älteren Menschen verliert sich die Sensitivität gegenüber dem Durstgefühl mit der Zeit. Oft versuchen ältere Menschen die Flüssigkeitsaufnahme auf ein Minimum zu beschränken, um sich den physisch sehr anstrengenden Gang auf die Toilette zu ersparen. Natürlich wirkt sich diese Maßnahme nicht gerade positiv auf den Organismus aus. Gerade bei älteren Menschen ist es wichtig, eine ausreichende Versorgung des Körpers mit Vitaminen und Mineralstoffen zu gewährleisten. Deswegen sind neben Suppen, Tee und Wasser auch isotonische Getränke sehr sinnvoll.

Welche isotonischen Getränke gibt es?

ISO-Drinks findet man in Supermärkten, in Fachgeschäften, in Online-Shops aber auch beim Discounter. Dabei gibt es eine Vielzahl an unterschiedlichen Getränken. Gels, Pulver oder bereits fertige Mischungen – ISO-Drinks gibt es in vielen Ausführungen.

Aber auch Kokoswasser, nicht zu verwechseln mit der Kokosmilch, ist ein isotonisches Getränk. Kokoswasser enthält fast kein Fett und kommt auf nur 20 kcal je 100ml. Kokoswasser wird auch als Mittel gegen Dehydrierung oder bei akuter Überhitzung des Körpers eingesetzt. Es wurde also nicht umsonst zum Sportlergetränk des 21. Jahrhunderts bezeichnet. Wer kein Kokoswasser mag, kann auch gerne auf Apfelsaftschorle zurückgreifen.

Wie wirken diese?

Viele Sportler schwören nach körperlicher Betätigung auf isotonische Getränke und gleichen den Elektrolytehaushalt anschließend mit ISO-Drinks aus. Isotonische Getränke helfen bei der Regeneration und füllen die Vitamin- und Mineralstoffspeicher wieder auf.

Wie gesund sind isotonische Getränke?

Wer schwitzt benötigt nicht nur Flüssigkeit, sondern auch wichtige Mineralstoffe und Vitamine die der Körper mit dem Schweiß ausscheidet. Diese finden sich in den isotonischen Getränken, in Form von Natrium, Magnesium, Calcium, Zink, Eisen und  verschiedenen Vitaminen, wieder.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.