Gefahr Sonne! So schützt du dich!

Sonne sorgt für gute Laune, zaubert unserer Haut eine wunderschöne Bräune und versorgt uns mit Vitamin D. Doch zu viel Sonne kann sich unter Umständen auch negativ auf das Wohlbefinden auswirken. Wie du dich schützt liest du hier!

Gefahr Sonnenstich

Gefühlt werden die Sonnentage immer weniger und so wird jede Sekunde genutzt um ein Sonnenbad zu genießen. Doch wer zu lange in der Sonne verbringt, riskiert neben einem Sonnenbrand außerdem einen Sonnenstich. Die Folgen: Übelkeit, Erbrechen, Krämpfe und Schüttelfrost. Deswegen ist Achtung geboten, ansonsten wird die Sonne schnell zur Gesundheitsfalle.

Wie kommt es zum Sonnenstich?

Es ist verständlich, dass man es bei der Hitze kaum in den eigenen vier Wänden aushält. Schnell wird die Badetasche gepackt und der nächste See aufgesucht, eine Fahrradtour unternommen oder ein Picknickkorb vorbereitet. Oftmals verbringen wir viel zu viel Zeit in der prallen Sonne und das ohne ausreichend geschützt zu sein. Die Hitze dringt nämlich durch die Kopfhaut und reizt die Gehirnhaut und das Hirngewebe. Das hat zur Folge, dass es unter Umständen zu einer Gehirnschwellung kommt. Sonnenstich ist übrigens nicht gleich Hitzschlag. Während bei einem Hitzschlag die Wärmeregulation des gesamten Körpers gestört ist, ist bei einem Sonnenstich nur der Kopf betroffen.

Bist du betroffen?

Folgende Symptome sind typisch für einen Sonnenstich: neben einem roten und sehr heißen Kopf, macht sich ein Sonnenstich auch durch sehr starke Kopfschmerzen, Nackensteife, Übelkeit, Erbrechen, Kreislaufproblemen sowie Schüttelfrost bemerkbar. Unter Umständen kann der Betroffene auch das Bewusstsein verlieren. Die Symptome müssen sich nicht unmittelbar äußern, sondern können auch erst Stunden nach dem Aufenthalt in der Sonne auftreten.

Richtig handeln

Da der Kreislauf der betroffenen Person bei einem Sonnenstich sehr in Mitleidenschaft gezogen wird, gilt es richtig und vor allem schnell zu handeln. Der Betroffene sollte die Sonne meiden und sofort ein schattiges Plätzchen aufsuchen. Der Oberkörper und der Kopf sollten etwas erhöht aufliegen. Zusätzlich können Kältekompressen und feuchte Tücher auf Kopf und Nacken helfen für etwas Abkühlung zu sorgen. Achte darauf, dass die Tücher nicht zu kalt sind. Bessert sich der Zustand nach einigen Minuten nicht oder verliert der Betroffene sogar das Bewusstsein, muss sofort der Notarzt verständigt werden!

Optimale Vorbereitung

Um einen Sonnenstich zu vermeiden, kann man sich schon mit nur wenigen Utensilien ausreichend schützen. So reicht schon eine Kopfbedeckung, am besten in einer hellen Farbe, um die Sonneneinstrahlung zu blocken. Bestenfalls schützt die Kopfbedeckung auch den Nacken. Zur Mittagszeit sollte man die pralle Sonne meiden. Da der Körper ständig damit beschäftigt ist die Körpertemperatur zu regulieren ist eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr unerlässlich. An besonders heißen Tagen sollte man deswegen unbedingt mehr trinken als üblich.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.