Tipps gegen Heißhungerattacken!

Hungerfallen: so nimmst du dennoch schnell ab! Jeder kennt diese ständigen aber sehr nervigen Wegbegleiter: Hungerfallen. Am Weg zur Arbeit ein Croissant vom Bäcker, in der Arbeit ein Stück Geburtstagskuchen vom Kollegen und nach der Arbeit verzichtet man dem Gewissen zuliebe dann auf das Abendessen obwohl der Hunger einen plagt! Fühlst du dich angesprochen? Ja? Dann unbedingt weiterlesen!

Dich plagt der ständige Hunger, obwohl du gerade ausreichend gegessen hast? Dennoch möchtest du ein paar Kilos loswerden? Heißhungerattacken gehören ab sofort der Vergangenheit an! Wir verraten dir wie!

Falle 1: Zu viel Limonade und Fruchtsäfte statt Tee und Wasser

Neben Unmengen an Zucker, welche sich schlecht auf unsere Gesundheit auswirken, wird so auch das Hungerzentrum des Gehirns beeinflusst. Auch wenn wir eigentlich satt sind signalisiert der Blutzuckerspiegel dem Gehirn das Gegenteil. Die Folge: wir greifen zu obwohl wir eigentlich schon satt sind! Wer hingegen seinen Durst mit (grünem oder schwarzem) Tee stillt fördert nicht nur die Fettverbrennung sondern fühlt sich auch länger satt. Die Polyphenole im Tee verringern bzw. unterdrücken Hungergefühle.

Falle 2: Zu wenig Flüssigkeit

Oft fühlt sich der vermeintliche Hunger wie Durst an. Du solltest auf eine Flüssigkeitszufuhr von etwa 1,5 bis 2 Liter täglich, bei Sport mehr, achten. Ein guter Trick: vor der Mahlzeit 1-2 Gläser Wasser trinken. So isst man automatisch weniger und fühlt sich länger satt.

Falle 3: Kein (ausreichendes) Frühstück

Ein üppiges Frühstück sollte aus etwa 500kcal bestehen. Zum einen macht es länger satt und zum anderen nimmst du so auch die überschüssigen Kilos schneller ab. Durch ein ausreichendes Frühstück steigt der Blutzuckerspiegel weniger stark an und die Gefahr von Heißhungerattacken sinkt. Plane dir täglich etwa 15 Minuten für dein Frühstück ein. Diejenigen die frühstücken verlieren nicht nur schneller an Gewicht, sondern fühlen sich auch länger satt. So greifst du nicht automatisch zu kleinen, ungesunden Snacks wie Schokoriegel, wie man sie oft in Büros findet. Hier geht’s zu gesunden Frühstücksideen!

Falle 4: Langeweile

Wer kennt das nicht? Die Lieblingssendung läuft und ungeachtet dessen werden Unmengen in sich hineingestopft. Statt der Tüte Chips einfach frisches Obst oder Gemüse aufschneiden und snacken. So sind die Hände beschäftigt und der TV-Abend kann beginnen.

Tipp 5: Gelassenheit bewahren! 

Auch wenn die ein oder andere Mahlzeit ausufert und du über die Stränge geschlagen hast heißt das nicht automatisch, dass deine ganzen Bemühungen umsonst waren. Die Devise lautet: dran bleiben! Auf jede ungesunde Mahlzeit sollten etwa 4-5 Tage folgen an denen du dich laut Ernährungsplan ernährst.

Tipp 6: Kalorienarme Nahrungsmittel als Heißhunger-Killer! 

Schokolade und Kuchen werden gegen Nüsse getauscht. Nüsse enthalten vergleichsweise zwar mehr Fett jedoch ausschließlich gesundes! Wenn du abnehmen möchtest solltest du auf jeden Fall auf eine ausreichende Zufuhr gesunder Fette achten.

Tipp 7: Versteckte Fallen aufspüren! 

Eines sollte man sich immer im Hinterkopf behalten: Zucker ist Zucker. Es ist dabei irrelevant ob dieser Zucker aus Honig oder aus Rohrzucker stammt. Kuchen der mit Honig oder Rohzucker gebacken wurde ist eine ebenso große Kalorienbombe wie jener mit normalem Zucker. Auch Fruchtjoghurt ist ein Beispiel für eine hohe Menge an versteckten Zucker. Mit Joghurt hat dieses Produkt leider eher wenig zu tun. Lieber auf Naturjoghurt zurückgreifen und zusammen mit einer Banane genießen, welche ausreichend Süße enthält.

Tipp 8: Zu wenig Schlaf

Schlafmangel: auch wer seinem Körper zu wenig Ruhe gönnt hat im Durchschnitt mit mehr Kilos an den Hüften zu kämpfen. Regenerierungsprozesse, die vor allem dann stattfinden wenn unser Körper zur Ruhe kommt, benötigen Energie. Diese Energie wird vermehrt aus den Fettzellen gewonnen – somit wird Fett verbrannt. Schon nach einer Woche ohne genügend Schlaf steigt die Lust auf Süßes schon um mehr als die Hälfte!

Tipp 9: Vorräte bunkern

Jeder kennt’s, doch jeder macht’s! Vorräte an Schokolade und Chips werden häufig in sogenannten „Süßigkeitsladen“ gehortet. Eine große, oft unüberschaubare, Menge an Süßigkeiten und Junk Food fordert uns regelrecht dazu auf etwas zu Naschen. Daher: auf größere Mengen verzichten und sich nur ein Stückchen der Schokolade statt die ganze Tafel zu gönnen!

Tipp 10: Fernsehen und Werbung

Spannende und aufregende Filme werden gerne durch Chips, Schokolade oder dergleichen kompensiert. In den Werbepausen werden uns dann vermehrt ungesunde, meist völlig überzuckerte Lebensmittel präsentiert. Werbung beeinflusst uns sehr: statt der im TV gezeigten Cola, einfach mal zu einem Glas Wasser und einer Scheibe Zitrone greifen. Die Versuchung gerade in der Werbepause zum Kühlschrank zu laufen ist groß und sollte wenn möglich vermieden werden.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.