Dickmacher oder Energielieferant? Alles über Kalorien!

Kalorien werden pauschal gerne als die „bösen Dickmacher“ abgestempelt. Doch Kalorien liefern uns nicht nur Energie sondern sorgen auch dafür, dass unsere Muskeln wachsen. Was du alles über diese Brennwerte wissen musst erfährst du hier.

Kalorien und Kalorienbedarf – was ist das?

Kalorien lauern praktisch überall: egal ob in Nudeln, in Obst oder in einem Stück Schokolade. Ohne Kalorien würden wir verhungern! Kalorien messen die in Lebensmittel enthaltene Energie. Kalorien sind ein Maß für die Energie, die der Mensch aus der Nahrung zieht.

Bestimmt hat sich jeder von uns schon mindestens einmal mit den Themen Ernährung und dem Abnehmen beschäftigt und hat dabei feststellen müssen, dass es enorm wichtig ist seinen Kalorienbedarf zu kennen. Nur eine negative Kalorienbilanz lässt uns abnehmen. Kurz gesagt: wenn du deinem Körper weniger Energie zuführst als du verbrauchst nimmst du ab!

Wie viele Kalorien sollte ich zu mir nehmen?

In erster Linie hängt dein täglicher Kalorienbedarf von deinem Grund– und Leistungsumsatz ab. Der Grundumsatz zeigt, wie viele Kalorien verbraucht werden um lebenserhaltende Funktionen deines Körpers, wie zum Beispiel die Vedauung oder die Gehirnleistung, zu erhalten. Bedingt ist dieser Grundumsatz vor allem durch dein Alter, Gewicht, Körpergröße und Geschlecht. Weiters sorgen beispielsweise Muskeln dafür, dass dein Grundumsatz erhöht wird. Der Grundumsatz gilt allerdings nur in völliger Ruhe. Da du dich tagsüber aber meistens bewegst (Arbeit, Sport) reicht es nicht den Grundumsatz heranzuziehen. Deswegen ziehen wir hier den sogenannten Leistungsumsatz her. Grundumsatz und Leistungsumsatz addiert ergeben somit deinen täglichen Kalorienbedarf. Der Leistungsumsatz bezieht sowohl deinen Job als auch deine freizeitlichen Aktivitäten mit ein und liefert somit ein gutes Ergebnis.

Leere Kalorien?

Dieser Terminus wird vor allem für Süßes, Backwaren, Fast Food, Alkohol und für Limonaden verwendet. Leere Kalorien liefern zwar reichlich Kalorien, jedoch im Vergleich sehr wenige bis kaum Nährstoffe und Mineralien. Volle Kalorien weisen hingegen eine hohe Nährstoffdichte auf und liefern große Mengen an Vitaminen. Wenn du abnehmen möchtest solltest du um Lebensmittel welche nur aus leere Kalorien bestehen so gut wie möglich einen Bogen machen, da die Nährstoffversorgung zu kurz kommt. Tipp: ein Blick auf die Nährwertetabelle auf Verpackungen bringt sofort Licht ins Dunkle!

Kalorienarme Lebensmittel

Gemüse ist hier absoluter Spitzenreiter! Gemüse enthält fast keine Kalorien und liefert dir nebenbei viele wichtige Vitamine. Aufgrund der geringen Kaloriendichte darfst du bei Gemüse gerne ordentlich zugreifen. Pauschal lässt sich sagen: je mehr Wasser ein Gemüse enthält, desto kalorienärmer fällt es in der Regel aus.

Kalorienarmes Gemüse

  • Fenchel enthält pro 100g lediglich 19kcal
  • Spargel kommt auf 18kcal pro 100g
  • Auch Spinat ist mit 17kcal je 100g sehr kalorienarm
  • Tomaten, Auberginen und Sellerie bringen es ebenfalls auf etwa 17kcal je 100g.

Auch Obst enthält vergleichsweise wenige Kalorien. Da in Früchten aber viel Fruchtzucker steckt solltest du diese nur mäßig genießen. Verzichte auf gesüßte Limos und greife stattdessen zu Wasser. Wasser enthält keine Kalorien sorgt aber dafür, dass sich dein Grundumsatz erhöht.

Kalorienarmes Obst

  • Gewinner ist hier eindeutig die Erdbeere mit nur 32kcal je 100g und nur 6g Zucker
  • Auch die Papaya enthält genau so wenige Kalorien wie Erdbeeren, allerdings enthalten diese 7g Zucker je 100g
  • Auf Platz 3 schafft es die Himbeere mit nur 36kcal pro 100g. Außerdem enthält diese Frucht reichlich Kalium und Calcium.
  • Auch Heidelbeeren schlagen je 100g nur mit 36kcal zu Buche

Kalorien und Sport

Es bei deinem Grundumsatz alleine zu belassen lässt weder den Bauchfett verschwinden noch machst du damit ordentlich Meter. Dein Körper verbrennt zwar viel Energie aufgrund lebenserhaltender Maßnahmen, allerdings auch nicht mehr als vielleicht notwendig. Nur wer Sport treibt verbrennt effektiv Fett und kommt dem Sixpack ein Stück näher. Kleine Gewohnheiten können dir helfen deinen Alltag aktiver zu gestalten: Treppe statt Fahrstuhl und zur Abwechslung den Kaffee selbst holen.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.