So gefährlich ist Körperfett!

Fett ist schon lange viel mehr als der Speicher überschüssiger Kalorien. Unseren Vorfahren sicherte Fett das Überleben, doch in der heutigen Zeit ist es nicht mehr nötig sich allzu große Fettspeicher anzueignen. Ein zu hoher Körperfettanteil ist sehr gefährlich und kann schwere gesundheitliche Folgen mit sich bringen.

Mit einem Anstieg der Körperfett-Werte steigen auch jene Werte der Blutfette und somit auch der Blutdruck erheblich an. Viele Menschen kämpfen mit zu hohen Blutdruck. Dessen Folgen können unter anderem ein Herzinfarkt oder ein Schlaganfall sein. Weiters verursacht zu viel Fett eine Verkalkung der Blutgefäße, Netzhautschäden am Auge und kann bis hin zur Niereninsuffizienz reichen.

So schützt du dich

Ein ausreichendes Maß an Bewegung und eine gesunde Ernährung sind die Waffen gegen überschüssiges Fett. Primär solltest du darauf achten nicht zu hungern, denn Hunger blockiert deinen Stoffwechsel. Dein Stoffwechsel muss arbeiten um Fett verbrennen zu können. Es gilt dabei immer eine negative Bilanz zu erreichen: du fügst deinem Körper weniger Energie (Kalorien) zu als er braucht. So purzeln auch die Fettreserven deines Körpers und du nimmst ab! Versuche Schritt für Schritt deinen Körperfettanteil zu senken und dich bewusster zu ernähren.

Bewusster ernähren heißt dabei nicht unbedingt auf etwas zu verzichten. Viel mehr bedeutet es über die eigenen Essgewohnheiten und über die Lebensmittel, deren Inhalts- und Nährstoffe Bescheid zu wissen. Informiere dich über die Produkte anhand der Etiketten und versuche ungesunde Fette und Zucker weitgehend zu vermeiden, da diese deinen Körperfettanteil definitiv erhöhen werden.

Auf Nährwerte achten

Am besten du analysierst während deinem Einkauf die Nährtwertetabellen der veschiedenen Produkte. Oftmals locken Hersteller mit vielversprechenden Slogans indem sie angeben besonders fettarm oder zuckerreduziert zu sein. Viele Menschen übersehen dann aber, dass diese Angaben nur auf 100ml bzw. 100g bezogen sind. Summiert man die Werte aber auf einen halben oder ganzen Liter auf sind die zunächst als gesund angepriesenen Produkte gar nicht mehr so gesund.

An dem Beispiel Milch lässt sich dies sehr gut illustrieren. Laut WHO (Weltgesundheitsorganisation) sollte ein Mensch nicht mehr als 30 Gramm Zucker täglich zu sich nehmen (wenn möglich noch weniger). Trinkst du gerne ein Glas Milch zum Frühstück? Dieses Glas (250ml) bringt es auf stolze 12 Gramm Zucker. Milch alleine als Frühstück zu genießen ist weitaus zu wenig. Natürlich solltest du nicht ganz auf Milch verzichten, da diese wichtiges Eiweiß enthält und die Knochen stärkt. Am besten kombinierst du Milch mit Haferflocken und frischen Früchten. So isst du reichhaltig und führst deinem Körper genug Energie, Proteine und Vitamine zu. Weiters stellt dieses Gericht eine vollwertige Mahlzeit dar und die Milch fällt in Kombination mit den Haferflocken und den Früchten mit ihrem Zuckergehalt nicht mehr so ins Gewicht.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.