Ein trainierter Po sorgt für Gesundheit!

Couch-Potatoes aufgepasst: Warum dir ausgerechnet ein gut trainierter Po Gesundheit verspricht, liest du in diesem Artikel!

Vielsitzer aufgepasst!

Ein schlaffer, untrainierter Po ist nicht nur kein schöner Anblick, sondern schadet auch deiner Gesundheit. Forscher aus den USA haben herausgefunden, dass ein untrainiertes Hinterteil ein wahres Gesundheitsrisiko sein kann. So kann es unter anderem zu Rücken- oder Knieproblemen kommen. Schuld ist mangelnde Bewegung, kein richtiger oder falsch ausgeübter Kraftsport und viel zu langes Sitzen. Durch diese Faktoren bilden sich die Gesäßmuskeln zurück. Der Po fungiert als Stütze für den gesamten Körper und benötigt deshalb genau so viel Aufmerksamkeit wie andere Muskelgruppen.

Schlaffer-Po-Syndrom

Die Forscher haben für den schlaffen Po auch schon einen Namen gefunden: das Dormant-Butt-Syndrome. In die deutsche Sprache übersetzt, bedeutet das so viel wie „untätiger Hintern„. Verursacht wird dieses Syndrom häufiges Sitzen sowie durch sich ein ständig wiederholendes Training. Der Mensch ist ein Gewohnheitstier und so sollte auch das Workout von Zeit zu Zeit wieder angepasst werden. So begünstigen Laufen und Springen einen schlaffen Po, da sich die Muskeln des Hüftbeugers verengen.

Tipps für deinen Knack-Po

Glücklicherweise muss man sich nicht mit einem schlaffen Po abfinden. Mit den richtigen Übungen lässt sich das Problem schnell beheben. Squats eignen sich perfekt um die Beine und den Po zu kräftigen. Sie lassen sich sowohl mit als auch ohne Gewicht durchführen. Als Anfänger solltest du unbedingt darauf achten, den Übungsablauf korrekt einzulernen. Zudem stärken auch Lunges (Ausfallschritte), Deadlifts (Kreuzheben) und Glute Bridges (Beckenheben) deinen Po. Hier findest du weitere Übungen für dein nächstes Po- und Beintraining.

Wer viel Zeit am Schreibtischsessel verbringt, sollte zwischendurch immer wieder aufstehen. Wenn du im Berufsleben sehr aktiv bist, dann versuche dein Workout regelmäßig abzuwechseln, damit dein Körper immer wieder neue Reize erfährt. Um dich für einen aktiveren Alltag zu motivieren, lade dir doch eine App mit einem Schrittzähler runter? Oder besitzt du sogar schon einen Fitnesstracker? Auf was wartest du: ab sofort legst du den Arbeitsweg mit dem Rad zurück oder nimmst die Treppen anstatt den Aufzug.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.